Phoenix-Blog

(c) 2019 - Rudolf von Flammersfeld

Die Militarisierung der EU – Hauptweg zu den “Vereinigten Staaten von Europa”

Die Militarisierung als Inhalt erzeugt die Gewalt in den Formen.

Dabei ist die Militarisierung der “Europäischen Union” kein besonderer, schon gar kein neuer Ab­schnitt ihrer Entwicklung. Zu unterscheiden sind lediglich Maß, Intensität und Offenlegung.

Die Instrumentalisierung des politischen und wirtschaftlichen “Integrationsprozesses von Europa” zur Realisierung militärischer Interessen und Ziele einerseits und umgekehrt die Primärnutzung militärischer Macht zur Durchsetzung dieses “Integrationsprozesses” für die Kapitalinteressen der Elite von Finanz- und Hochkapital, des Militärisch-Industriellen-Komplexes vornehmlich in den USA sind die beiden Seiten einer Medaille: Militarisierung der “EU”.

Das, was sich heute “Europäische Union” nennt, ist von den ersten Momenten ihrer substantiellen Planung und Gestaltung primär unter und mit militärischen, militaristischen Gesichtspunkten erfolgt. Die reale Basis dafür sind bis in die Gegenwart vorrangig die Bedürfnisse des Hoch- und Finanzkapitals in Lon­don-City und Washington-DC.

Die militärische Komponente und Methodik der anglo-amerikanisch-zionistischen “Europa-Planung” bildete be­reits ab den 1920ern die zentrale Achse, um die sich die britisch-amerikani-sche “Europa-Konzepti­on” drehte. Die Ursprünge liegen aber schon im Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert.

EUROPA war und ist für britisch-imperiales und US-hegemoniales Denken NIE ein eigener Wert. Und für die, die sich aktuell in “Europa” als die “Elite” des “Europagedankens” selbst definieren und feiern, steht die Abschaffung des historisch gewachsenen europäischen Selbstbewusstseins und Selbstver­ständnisses, der europäischen Traditionen und Werte auf Platz 1 ihrer Agenda. Die Militarisierung ihrer Politik und des von ihnen propagierten “Europas” ist dafür das probate Mittel.

So genannte “Europa-Gegner” und so genannte “Europa-Befürworter”

hier geht's zum Artikel >