Phoenix-Blog

(c) 2019 - Rudolf von Flammersfeld

Die Paulusbriefe

Edwin Johnson zeigt in seinem Werk auf, daß Latein die erste Kirchensprache war, nicht Griechisch. Die Kirche entstand nicht im Orient, sondern Anfang des 16. Jahrhunderts in Mitteleuropa. Sie ist das Produkt der Kollaboration eines “Runden Tisches” verschiedener Benediktinerklöster mitsamt Literaturdirektor und ausführenden Mönchen. Noch auf dem Tridentinischen Konzil (vorgeblich 1545) gab es keine von der Kirche anerkannte Vulgata beziehungsweise lateinische Bibel.

Johnson setzt hier, präzise wie ein Herzchirurg, sein “Skalpel” im Zentrum der Lüge an. Er erspart uns die langen, mühsamen, aber dennoch nicht nutzlosen Umwege und führt uns so direkt und zielsicher ins Operationszentrum der Geschichtsschöpfer. Die akademische Welt hat das 1894 verfasste Werk in die hintersten Winkel der Bibliotheken verbannt, in der Hoffnung, es dort dem Staub und Vergessen anheim zu geben.

Die nachstehend gelisteten Links bringen Sie zur Artikelserie:

Die Paulusbriefe: erneut studiert und erklärt............ 

Die Paulusbriefe Kapitel 2: Polydor über den Ursprung des Christentums............

Die Paulusbriefe Kapitel 3: Die Anfänge der Paulus-Legende...........

Die Paulusbriefe Kapitel 4: Paulus der "Berühmte Mann"........

Die Paulusbriefe Kapitel 5: Die Struktur der Paulusbriefe, wie sie uns im Missal begegnet...............