Phoenix-Blog

(c) 2019 - Rudolf von Flammersfeld

Ja, warum müssen verdiente Rentner nebenher arbeiten??? Was ist aus der sicheren Rente des Hernn Blüm geworden? Seine scheint ja zu stimmen. Es ist ein  unglaublicher Skandal der nach dickem Volksbetrug riecht. In meiner politisch aktiven Zeit sagte einmal Erich Mende, damals Aussenminister, in kleiner Runde, die Rentenkasse sei sicher gefüllt bis 2050. Ja, wo ist es denn geblieben, das Geld, das nicht der Politik sondern den Rentnern gehörte - gehört?????

Immer mehr Rentner müssen arbeiten gehen

Sie haben ihr ganzes Leben lang geschuftet und Steuern bezahlt. Das bisschen Rente, das sie erhalten, müssen inzwischen immer mehr Rentner noch einmal versteuern. Der Staat kassiert kräftig ab, das hat eine Untersuchung ergeben: Jedes Jahr werden durch die Steuer-Abzocke von Rentnern noch einmal 33 Milliarden Euro in die Kassen von Finanzminister Scholz gespült – und zwar durch die Einkommenssteuer, die Rentner zahlen. Einkommenssteuer? Rentner? Klingt absurd, ist aber so.

Denn deutsche Bürger ab 60 Jahren und aufwärts, die vermeintlich ihren Lebensabend genießen wollten, sind noch immer verpflichtet, Steuern zu zahlen. Dass die Zahl der Rentner pro Jahr steigt, kommt dem Fiskus sehr zugute. Laut einem Bericht der „Bild“-Zeitung sind etwa 4,4 Millionen Senioren und Ehepaare steuerpflichtig. Das bedeutet konkret: Fast ein Zehntel des gesamten Aufkommens der Einkommenssteuer stammt von Rentnern.

Seit dem Jahr 2005 werden Renten immer stärker besteuert. Arbeitnehmer hingegen werden immer mehr dazu angehalten, fürs Alter privat vorzusorgen und können „zur Belohnung“ Ausgaben von der Steuer absetzen. Aus dem Bericht geht zudem hervor, dass viele Rentner neben der staatlichen Rente noch regelmäßige Nebenverdienste beziehen, etwa aus Mieteinnahmen oder Minijobs. Nur wenige von ihnen leben allein von der Alterssicherung.

Für viele stellt sich zu Recht die Frage, weshalb Rentner überhaupt steuerpflichtig sind. Rentner, die vor 2005 in Rente gegangen sind, dürfen noch 50 Prozent ihrer Einkünfte über dem Freibetrag von 9.168 Euro jährlich behalten. Rentner, die ab diesem Jahr (2019) in den Ruhestand gehen, müssen bereits 78 % ihrer Rente besteuern, Tendenz steigend.

Bei vielen reicht die Rente hinten und vorne nicht. Obwohl sie schon alt sind, müssen sie dennoch arbeiten, um mit der geringen Rente über die Runden zu kommen. In den vergangenen 1,5 Jahrzehnten hat sich die Zahl der Minijobber über 65 Jahre verdoppelt. Im Dezember 2017 waren es knapp 1,1 Millionen Minijobber ab 65 Jahren. Ende 2003 waren erst rund 587.000. Im Merkel-Deutschland werden die Menschen ihre Rente gebracht.

Quelle:  Politaia