Phoenix-Blog

(c) 2019 - Rudolf von Flammersfeld

Widerstand gegen hohe Steuerzinsen

Für Steuernachforderungen berechnet das Finanzamt 0,5 Prozent Zinsen pro Monat, also 6 Prozent pro Jahr.

Inzwischen gibt es jedoch ernsthafte Zweifel, ob der Zinssatz noch angemessen ist. Denn das oberste Steuergericht – der Bundesfinanzhof – hat im vergangenen Jahr in zwei vorläufigen Verfahren schwerwiegende verfassungsrechtliche Zweifel an der Höhe der Zinsen geäußert.

Inzwischen erlassen die Finanzämter Zinsbescheide automatisch nur noch vorläufig, sodass die Bescheide nach einem abschließenden Urteil noch zugunsten der Steuerzahler geändert werden können.
Das gilt aber nicht uneingeschränkt für die Zinsen zur Gewerbesteuer!
In diesen Fällen muss der betroffene Gewerbetreibende selbst aktiv werden und gegebenenfalls Widerspruch gegen die hohen Zinsen einlegen.

Mehr Infos dazu, ob Sie dieser Fall betrifft, finden Sie hier.

Betroffene können kostenlos einen Musterwiderspruch gegen die Zinsen zur Gewerbesteuer hier herunterladen.